Geht nicht? Gibt’s nicht.

Unser Küchenchef im Portrait.

Kreativ, nachhaltig, mit Leidenschaft

so kocht Gabor Winkler im Zugspitz Resort.

Gabor Winkler, geboren 1981, stammt aus Ungarn aus dem Gebiet südlich des Plattensees. Seine Wanderschaft führte ihn nach Deutschland, ins Elsass, ins Südtirol und schlussendlich nach Ehrwald. Als gelernter Koch holte er im zweiten Bildungsweg die Matura nach und absolvierte dann eine Ausbildung im Gastgewerbe-Management. Seine – vorläufig – letzte Station war, nach weiteren Ausbildungen zum Küchenmeister und Diplom-Diätkoch, die Meisterprüfung als Konditor. Doch wer weiß, Gabor wird wieder etwas finden, das sein Interesse weckt.

Meisterliche Genüsse

Gutes Stammpersonal, mehr Flexibilität

Momentan sind in der Küche des Zugspitz Resorts zwischen 14 und 16 Personen angestellt. Als Küchenchef ist er froh, „gutes Stammpersonal“ zur Verfügung zu haben. „Ich habe für die einzelnen Bereiche gute Vertreter gefunden“, erzählt er aus seinem Berufsalltag. „So bin ich in der Küche flexibler.“ In seinem Hoheitsgebiet gibt es drei Diensteinteilungen in zwei Schichten. Dazwischen liegen der Nachmittagsdienst mit Kaffee und Kuchen und die Frühstücksschicht. Doch damit ist es im Resort noch nicht getan. Zusätzlich zum Hotel- und Campinggeschäft kommen noch das Gipfelrestaurant und Veranstaltungen wie das Oktoberfest und Reisebusgesellschaften.

 

Vielfalt und Führungsstil

Auf die Frage nach den Stärken des Zugspitz Resort antwortet Winkler: „Das sind die Vielfalt meines Aufgabenbereichs und der Führungsstil.“ Wie er das meine? „Bei uns hat jeder eigene Ansichten, trotzdem einigen wir uns immer auf einen gemeinsamen Nenner. So habe ich die Möglichkeit, immer wieder Neues auszuprobieren.“ Und das, was gut ankommt, nimmt er gerne in die Menüs mit auf. Seine Arbeit sieht Gabor sehr abwechslungsreich, da sich von Saison zu Saison immer etwas ändere: 2014 kam die Deklarationspflicht für Allergene. Da jeder Betrieb verpflichtet ist, einen Verantwortlichen mit der entsprechenden Ausbildung zu beschäftigen, begab sich Gabor wieder auf die Schulbank und absolvierte zeitgleich die Ausbildung als Diplom-Diätkoch mit.

Und das ist schon ein Teil von Gabors Kochphilosophie: „Bei uns werden Sonderwünsche erfüllt.“ Allerdings brauche er bei bestimmten Anliegen eine entsprechende Vorlaufzeit. „Salzburger Nockerln gehen halt nicht in ein paar Minuten.“ Auch gesunde Ernährung ist ihm wichtig: „Grundsätzlich versuchen wir – vor allem bei den Kindergerichten – von Schnitzel oder Nuggets mit Pommes wegzukommen.“

 

Nespresso-Kapseln und Yuzu-Zitrone

Kreativität zeigt Gabor bei seinen eigenen Kreationen: So kam er auf die Idee, als Dessert essbare Nespresso-Kapseln in unterschiedlichen Farben mit

diversen Füllungen zu machen. Ins Schwärmen gerät er, wenn er über seine neueste Kreation spricht: Yuzu-Zitrone mit Schokolade. Neugierig? Lassen Sie sich im Zugspitz Resort überraschen. Für die Zukunft hat er schon wieder eine neue Idee: Brotbacken im Zugspitz Resort. Einen Bäcker, der ihn dabei unterstützt, hat er schon gefunden. Damit steht weiteren innovativen Ideen im Zugspitz Resort wohl nichts mehr im Weg.